Herzlich Willkommen in der St.-Aegidii-Kirche Quedlinburg! 

Wir Mitwirkende im Förderkreis begrüßen Sie herzlich auf unserer Infoseite! Gern möchten wir Sie über das Besondere unserer Kirche informieren und Sie auf anstehende Veranstaltungen aufmerksam machen. Wir freuen uns, Sie alsbald (wieder) in unserer Kirche als Besucher/in, Suchende/r oder Mitwirkende/r begrüßen zu können!
 
Ziel unseres Wirken ist es, die Kirche als geistlichen und kulturellen Ort zu pflegen, sie damit für heute und morgen zu erhalten sowie geignete Angebote zu gestalten. Dabei bringen wir ein, was zum Ort passt und uns wichtig ist und laden ein zur Unterstützung und Mitwirkung! 
 
Herzlich Willkommen!
 

840 Jahre St.-Aegidii-Kirche Quedlinburg!


Ein guter Grund zum Feiern!

 
Unsere Kirche wurde 1179 und damit vor 840 Jahren erstmals erwähnt!
Ein guter Grund zum Feiern - beachten Sie unsere Veranstaltungen dazu!

Sternstunden in Vorbereitung 
Seit vielen Jahren strahlte unser Herrenhuter Adventsszern am Kirchturm. Allezeit aber auch ein Licht im Sturm. 
Durch eine freundliche Spende nun ein Nachfolgemodell in Vorbereitung und ab 1.Advent wieder Aegidii mit hellem Schein über dem Kiez!

Tür zu!
Nach einem ereignisreichen Jahr mit guten Konzerten und Rückblicken auf 840 Jahre Aegidii-Kirche, 20 Jahre Capella St. Aegidii und 10 Jahre Förderkreis nun (fast) ruhige Tage. 
In 2019 noch unser Adventsnachmittag und eine Christvesper am Heiligen Abend. Weiterhin herzlich Willkommen!

Mit guten Klängen „Tür zu!“
Unser letztes Konzert am letzten Öffnungszeiten-Sonnabend wog uns mit dem Gitarrenduo “Strings again“ aus einem festlichen, schönem Veranstaltungs- und Festjahr! 
Es war ein gutes Jahr! 
Danke für Ihr Mitfeiern und über 1.000 Gästen allein zu den Konzerten! 

Bis dann im Jahr 2020! 


30-jähriger Rückblick auf die friedliche Revolution in Quedlinburg 
Das neben St.-Aegidii liegende Jugendzentrum „Haltestelle“ war Schmelzpunkt der Aktivitäten, die im Herbst 1989 in Quedlinburg zu umfassenden Demonstrationen führten.
Guter Grund, sich dies in dieser Zeit wieder bewusst zu machen, dass gesellschaftliche Verantwortung damals wie heute friedliche Revolutionen braucht!