Herzlich Willkommen in der St.-Aegidii-Kirche Quedlinburg! 

Wir Mitwirkende im Förderkreis begrüßen Sie herzlich auf unserer Infoseite! Gern möchten wir Sie über das Besondere unserer Kirche informieren und Sie auf anstehende Veranstaltungen aufmerksam machen. Wir freuen uns, Sie alsbald (wieder) in unserer Kirche als Besucher/in, Suchende/r oder Mitwirkende/r begrüßen zu können!
 
Ziel unseres Wirken ist es, die Kirche als geistlichen und kulturellen Ort zu pflegen, sie damit für heute und morgen zu erhalten sowie geignete Angebote zu gestalten. Dabei bringen wir ein, was zum Ort passt und uns wichtig ist und laden ein zur Unterstützung und Mitwirkung! 
 
Herzlich Willkommen!

Es gelten wieder unsere üblichen Öffnungszeiten!


Eine Kirche ist Kirche, wenn sie Kirche für Andere ist!

Dietrich Bonnhoeffer

Ihnen ein erweckendes Pfingstfest!
Ein Gedanke dazu unter „Geistliches“.

 Be-FLÜGELT!

 

Julian Eilenberger und   

Andreas Güstel

mit 

Pianokultur in St. Aegidii.

 

Sonntag, 7. Juni, 16.00 Uhr

 

Einlass ab 15.30 Uhr

 

Platzzahl ist begrenzt, Restkarten nur an der Tageskasse.

Bitte beachten Sie, dass hier ein Verkauf der Karten durch die Künstler erfolgt.

 

Persönliche Hygiene-Maßnahmen sind bitte zu beachten (Mundschutz, Abstand), in der Kirche durch den Förderkreis.

Bei trockenem Wetter findet die Veranstaltung auf dem historischen Friedhof statt.


40 Kinder des Montessori-Kinderhaus entdecken die

St.-Aegidii-Kiche als älteste Stadtkirche Quedlinburgs.

 

Viel Neues gab es zu entdecken, das Mittelschiff, die Sakristei, der Orgelboden und die Orgel waren Höhepunkte und dicht umlagert. Gottfried Biller erklärte kindgerecht die älteste Orgel der Stadt und brachte sie sogar zum Mittanzen, was gerne angenommen wurde. Versucht wurde auch die große schwere Glocke zum Läuten zu bringen, was natürlich mit Unterstützung von Gerhard Schwenk gelang. Märchen oder nicht, kaum zu glauben war, dass sich ein "Wolf" in der Kirche befindet. Mit großen Augen konnten dann die Kinder einen „Steinwolf“ in der Glockenkammer bestaunen. 

Mit einem persönlichen Aegidiiengel als Andenken und einem Gruppenfoto im Chor endet die lebhafte und eindrucksvolle Besichtigung.